Lattoflex Lattenroste Test – Das Schlafsystem der Zukunft

Mit nichts anderem verbringt der Mensch so viel Lebenszeit wie mit dem Schlafen. Was Kinder noch ausführlich (und manchmal widerwillig) zelebrieren, wird im Erwachsenenalter weniger, und in der zweiten Lebenshälfte selten – der gesunde, erholsame und tiefe Schlaf. Mit zunehmendem Alter häufen sich auch die körperlichen Gebrechen, von Verdauungsproblemen über Gelenkverschleiß bis hin zu Degenerationen im Bewegungsapparat passiert viel. Lattoflex sorgt mit gut durchdachten Lattenrosten für Entspannung.

Geschichte von Lattoflex

Im Idealfall ist eine Schlafunterlage flexibel, stützt den Körper an den richtigen Stellen und kann verstellt werden. Lattoflex hat 1957 den ersten Lattenrost der Welt auf den Markt gebracht, und bis heute dominieren Lattenroste aus Holz. Zehn Jahre später, 1967, initiierte Lattoflex die Zusammenarbeit mit einem Schlaflabor, ein Archiv für Schlafphysiologie wurde gegründet. Basierend auf den damit gewonnen Erkenntnissen wurden in den 1990er Jahren die Serien Lattoflex 200 und 300 entwickelt, die es bis heute gibt – seither beständig verbessert und mit den neuesten technischen Möglichkeiten an die Bedürfnisse schlafender Menschen angepasst.Besondere Schlafstätten für besondere Menschen

Vorteile von Lattoflex

Nein, es geht nicht um die Reichen und Schönen, sondern um ganz normale Menschen. Menschen sind Individuen, und so individuell wie ihre Persönlichkeit sind auch ihre Körper. Lattoflex Lattenroste nehmen auf die vielfältigen, ganz unterschiedlichen Bedürfnisse der Menschen Rücksicht, denn es gibt sie nicht nur in ganz unterschiedlichen Ausführungen, sondern sie können auch individuell eingestellt werden. Die besondere Bauweise der Lattenroste macht sie extrem flexibel, so dass sie sich jeder Schlafposition anpassen. Es gibt nahezu jedes Modell mit eingebauten Motoren, so dass die Lattenroste nicht nur geklappt, sondern auf Wunsch auch in einzelnen Abschnitten schräg gestellt werden können. Dadurch sind Positionen möglich, die besonders bei Problemen mit den Venen, Reflux oder anderen Beschwerden empfehlenswert sind. Lattoflex arbeitet also nicht nur gegen den Rückenschmerz, sondern bezieht andere gesundheitliche Probleme ein.

Was kosten Lattoflex Lattenroste?

Die Lattenroste von Lattoflex sind nicht kostengünstig. Das kann man bei Produkten, in denen so viel Forschung, Technik und Sorgfalt steckt, auch gar nicht erwarten. Die günstigeren Modelle der 200er Reihe fangen bei etwa 700 Euro an, nach oben gibt es keine Grenze. Je nach Ausstattung können die Lattenroste mit und ohne Motor (-en), Funkfernbedienung inklusive Farbdisplay, dimmbarer Lichtleiste unter dem Bett, elektrischer Wärmflasche und/oder bis zu sechs Steckdosenempfängern geliefert werden – das hat seinen Preis. Darum bezeichnet Lattoflex selbst die 300er Reihe als „High End Produkte“, was bei einem Preis ab etwa 1.000 Euro aufwärts sicher nicht übertrieben ist. Lattoflex Lattenroste sind keine schnelle Nummer, die in ein paar Jahren wieder ausgetauscht werden. Sie sind eine Beziehung auf Lebenszeit.

Lattoflex 310

Der Lattenrost 310 ist ein relativ einfaches Modell. Motoren hat er nicht, aber er kann im Schulter- und Nackenbereich manuell in fünf Stufen verstellt werden, indem das Kopfteil angehoben wird. Dadurch werden Nacken- und Schultermuskulatur entlastet, der Druck wird von den Schultern genommen. Das wird vor allem in der Seitenlage spürbar.

Lattoflex 320

Dieser Lattenrost hat ebenfalls eine Schulterkomfortzone, kann aber zusätzlich komplett in die Schräge gebracht werden. Drei Einraststufen machen das manuelle Verstellen in ganz unterschiedliche Lagen möglich. Er ist optimiert für Menschen mit Reflux. Als Reflux bezeichnet man das Zurückfließen der Magensäfte in die Speiseröhre, was gesundheitlich nicht ganz unbedenklich ist und mit Sodbrennen und Schmerzen einhergehen kann. Davon abgesehen ist die Schulterzone dieses Lattenrostes vor allem für Seitenschläfer optimal, denn sie nimmt den Druck von den Schultern. Die Kopfzone kann wie beim Modell 310 angehoben werden.

Lattoflex 330

Auch beim Lattoflex 330 kann das Kopfteil manuell in fünf Stufen angehoben werden. Außerdem kann der gesamte Lattenrost in die Schräglage gebracht werden: Das Fußende kann in drei verschiedenen Stufen nach oben gekippt werden, so dass dieser Lattenrost für Menschen mit Kreislaufproblemen optimal ist. Schwere Beine werden so entlastet, und natürlich nimmt auch dieser Lattenrost den Druck von den Schultern, ist also für Seitenschläfer gut geeignet.

Lattoflex 360

In sechs Stufen ist dieser Lattenrost manuell verstellbar, er erlaubt sowohl liegende als auch aufrecht sitzende Positionen und kann zusätzlich im Fußteil schräg gestellt werden. Ein mechanisch verstellbarer Komfortsitzrahmen hat sich hier mit der Idee der manuell bedienten Dreistufen Knie-Knick-Funktion vereint – der Lattenrost hat insgesamt drei Gelenke in Querrichtung sowie ein anhebbares Kopfteil.

Lattoflex 392

Der Lattoflex 392 hat drei Gelenke in Querrichtung, die über zwei Motoren bewegt werden. Dadurch wird der Körper in eine optimale Haltung gebracht, sowohl im Liegen als auch im Sitzen. Die Motoren bewegen den Rücken- und Oberschenkelbereich. Das Kopfteil ist zusätzlich manuell in fünf Stufen anhebbar. Der Lattenrost kann in Sitzposition ca. 30 cm nach hinten (zum Kopfende des Bettes) verschoben werden, so dass der Nachttisch immer in Reichweite ist.

Lattoflex 393-S

Dieser Lattenrost kann über Fernbedienung und drei Motoren in die richtige Lage gebracht werden: Ein Motor reguliert die Körperschräglage (das Fußende wird angehoben), ein weiterer den Schenkelbereich und ein dritter den Rückenbereich. Die beiden letztgenannten winkeln jeweils Teile des Lattenrostes an, so dass der Lattenrost eine sitzende Position zulässt. In dieser Einstellung kann er etwa 25 cm in Richtung Kopfende des Bettes verschoben werden, so dass der Nachttisch immer erreichbar bleibt. Das Kopfende des Lattenrostes kann außerdem manuell in fünf Stufen nach oben geklappt werden.

Lattoflex 395

Das ist die Luxusvariante von Lattoflex. Dieser Lattenrost hat ganz fünf Motoren, die flüsterleise und über Infrarot-Fernbedienung den Lattenrost in die gewünschte Position bringen. Gelenke in Querrichtung auf Höhe der Knie, Oberschenkel, und im Rückenteil ermöglichen eine ganz individuelle Anpassung der Unterlage, zusätzlich kann der Lattenrost schräg gestellt werden (am Fußende angehoben), und das Kopfteil kann per Motor angehoben werden. In Sitzposition kann der Lattenrost um 25 cm in Richtung Kopfende des Bettes verschoben werden, so dass Nachttisch und andere Einrichtungsgegenstände erreichbar bleiben.